Bei der Kanu-Sprint Weltmeisterschaft in Montemor-o-Velho (POR) landeten Oberösterreichs Sprintasse Viktoria Schwarz und Ana Roxana Lehaci heute im K2 Finale über 500m auf dem 7. Rang. In einem spannenden Duell besiegten die Ungarinnen Anna Kárász und Danuta Kozák die Neuseeländerinnen Lisa Carrington und Caitlin Ryan um nur 0,023 Sekunden und holten sich die Goldmedaille. Bronze ging an Jasmin Fritz und Steffi Kriegerstein aus Deutschland (+2,524 Sekunden).

Wir sind mit unserem Ergebnis durchaus happy, es ist uns gut gegangen und es war eine Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg Richtung Olympiaqualifikation sind“, so Schwarz. „Dafür, dass die beiden Rennen so knapp hintereinander waren und der Gegenwind im Finale dann noch stärker geworden ist, können wir mit unserer Leistung zufrieden sein. Wir werden uns nach dieser Saison besonders auf das Krafttraining konzentrieren und mehr Masse aufbauen, damit wir mit allen Bedingungen gut klarkommen“, ergänzte Lehaci.

Paralympics-Silbermedaillengewinner Markus Mendy Swoboda verpasste im Finale der KL2 Klasse über 200m nur knapp einen Podiumsplatz. Der amtierende Europameister fuhr, mit 1,870 Sekunden Rückstand auf den neuen und alten Weltmeister Curtis McGrath (AUS), auf den 4. Platz. Für Rang 3 fehlten dem Oberösterreicher nur 0,375 Sekunden.

Im Finale der VL3 Klasse erreichte Mendy mit einem Rückstand von 4,400 Sekunden Platz 8. Gewinnen konnte das Rennen, wie bereits das Finale im KL2, der Australier Curtis McGrath. Silber holte der Brasilianer Caio Carvalho (+1,195 Sekunden) vor dem Briten Jack Eyers (+1,850 Sekunden).

Kategorien: Rennsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code