Auch dieses Jahr hatten Österreichs Nachwuchstalente die Gelegenheit sich mit den Besten der Besten auf der Olympic Hopes Regatta zu messen. 36 Nationen mit fast 700 Sportlern der Jahrgänge 2001-2003 trafen sich in Poznan, Polen zum größten internationalen Wettkampf dieser Altersklasse.

Aus Österreich konnten sich 7 junge Sportler qualifizieren, 4 davon aus Oberösterreich.

Bei den Damen starteten Cornelia Hepp und Marina Schmalzer (beide Schnecke Linz), Herren waren Ademola Adedapo (Forelle Steyr) und Carol Irsigler (WSV Ottensheim) am Start. Sowohl im K1 als auch im K2 versuchten sich die 4 über verschiedene Distanzen. Für die meisten war dies der erste Kontakt mit der Weltelite, trotzdem gab es einige Qualifikationen für Semifinale. Eine Finalteilnahme (bei den Olympic Hopes wird nur das A-Finale ausgefahren) war, nicht unerwartet, keine möglich.

Ademola Adedapo (Forelle Steyr) am Start K1 500m

Es war für alle Sportler ein großartiges Erlebnis und eine Motivation für das nächste Jahr. Alle 7 österreichischen Sportler sind so jung, dass sie auch nächstes Jahr wieder starten können. 

Cornelia Hepp und Marina Schmalzer mit Betreuer Vasile Lehaci
Kategorien: Rennsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code